Birding Ausrüstung Guide

Birding Ausrüstung für Anfänger und Profis – ein Einsteiger Guide mit Kaufberatung

sun

Birding ist eine faszinierende Art der Naturbeobachtung. Auch bekannt als Vogelbeobachtung, hat das vielschichtige Hobby in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung erhalten. Birding ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung für Vogelliebhaber und Naturbegeisterte, die die Vielfalt der Vogelarten und ihr Verhalten schätzen. Vogelbeobachtungen können nahezu in jedem Lebensraum durchgeführt werden, von städtischen Parks bis hin zu abgelegenen Wäldern oder Wildreservaten.

Der nahe am Hotel Sonn’Idyll gelegene Naturpark Westhavelland bietet optimale Bedingungen zum Vögel beobachten. Hier befindet sich das größte zusammenhängenden Feuchtgebiet Westeuropas mit zahlreichen Flüssen, Seen und Wiesen, die das Areal zu einem beliebten Birding Hotspot machen. Direkt vom Hotel aus bieten wir regelmäßig von Vogelexperten geleitete Touren zum Naturpark an. Wenn Sie sich lieber auf eigene Faust auf den Weg machen wollen, beraten wir Sie vorab auch gerne individuell zu ihrem geplanten Birding-Ausflug.

Welche Ausrüstung wird benötigt?

Prinzipiell kann man sich auch völlig ohne Birding-Ausrüstung zum Vögel beobachten aufmachen. Mit bloßem Auge lassen sich schon wichtige Merkmale zur Vogelbestimmung erkennen. Um sich eine Grundlage für Ihre Bestimmungsfähigkeiten zu schaffen oder Ihr bereits vorhandenes Wissen zu erweitern, empfehlen wir Ihnen, Bücher oder Apps zur Vogelbestimmung zu nutzen in unserer kleinen Kaufberatung. Auch auf verschiedenen Websites und in Onlineforen findet ein reger Austausch über die Bestimmungsmerkmale der Tiere statt.

Welche Ausrüstung wird benötigt?

Prinzipiell kann man sich auch völlig ohne Birding-Ausrüstung zum Vögel beobachten aufmachen. Mit bloßem Auge lassen sich schon wichtige Merkmale zur Vogelbestimmung erkennen. Um sich eine Grundlage für Ihre Bestimmungsfähigkeiten zu schaffen oder Ihr bereits vorhandenes Wissen zu erweitern, empfehlen wir Ihnen, Bücher oder Apps zur Vogelbestimmung zu nutzen. Auch auf verschiedenen Websites und in Onlineforen findet ein reger Austausch über die Bestimmungsmerkmale der Tiere statt.

pexels rio guruh imawan 1486538 scaled

„Birding für Ahnungslose“ von Véro Mischitz

Birding ausprobieren bietet sich das ganze Jahr über an. Im Winter, wenn viele unserer heimischen Vögel in den Süden gezogen sind, kann man in Deutschland beispielsweise arktische Wildgänse antreffen. Im November fliegen die faszinierenden Tiere aus ihren sibirischen Brutgebieten bei uns ein, um hier zu überwintern. Mittlerweile bietet auch der NABU regelmäßig geführte Exkursionen zu den Sammelplätzen der Wildgänse an, um das winterliche Naturschauspiel zu beobachten.

“Gartenvögel bestimmen leicht gemacht” von Helga Hofmann

Dieses kleine Büchlein porträtiert 150 heimische Vogelarten in Gärten, Parks und Grünanlagen. Es richtet sich vor allem an Anfänger und Fortgeschrittene. Im handlichen Format für unterwegs bekommt man das Buch aus der GU-Kompass-Reihe aktuell für 6,99 €.

„Vögel in Europa: Über 500 Arten“ von Rob Hume

Bei diesem Buch kommen vor allem Fortgeschrittene und Profis auf ihre Kosten. Auf insgesamt 480 Seiten werden hier über 500 Vogelarten aus ganz Europa vorgestellt. Sowohl auf den 400 Zeichnungen als auch auf den 1800 Fotografien werden die Merkmalsbeschreibungen ausführlich veranschaulicht. Ergänzend stehen 99 Rufe und Gesänge online zum Anhören und als Download zur Verfügung. Das informative Standardwerk ist als Taschenbuch im DK-Verlag für aktuell 19,95 € erhältlich und eignet sich in seinem DIN A5-Format gerade noch so für die Jackentasche.

„Der Kosmos Vogelführer: Alle Arten Europas, Nordafrikas und Vorderasiens“ von Lars Svensson

Das Buch gilt als Klassiker unter Vogelinteressierten sowie Ornithologen und erfreut sich großer Beliebtheit. Auf 430 Seiten werden hier über 900 Vogelarten aus Europa, Afrika und Asien vorgestellt. Mit diesem Buch kommen vor allem reiselustige Birding-Profis auf ihre Kosten, aber auch Anfänger und Fortgeschrittene erfahren viel Wissenswertes über Kennzeichen, Lebensraum und Zugrouten von Vögeln aus aller Welt. Besonders schön anzusehen sind die detailreichen Farbzeichnungen, von denen es im Buch mehr als 4000 gibt. Der umfangreiche Vogelführer erscheint aktuell im Kosmos-Verlag als gebundenes Buch für 38,- €.

pexels ricky esquivel 3042613 scaled

Das Fernglas

Mit einem Fernglas können Sie Vögel auch aus größerer Entfernung erkennen und bestimmen. Vor allem bei der Beobachtung von besonders seltenen oder scheuen Tieren ist das von Vorteil. Außerdem laufen Sie bei der Verwendung eines Fernglases nicht Gefahr, die Vögel zu beunruhigen und in ihrem natürlichen Verhalten zu beeinträchtigen.

Ferngläser gibt es in verschiedenen Größen, Gewichten, Leistungsmerkmalen und Preisen. Für Anfänger ist ein gutes Einsteigermodell ausreichend, das in der Regel einen Objektivdurchmesser von 30–40 Millimeter besitzt. Die gängigen Bezeichnungen dafür lauten 8×30 oder 10×40. Fortgeschrittene Vogelbeobachter bevorzugen häufig Ferngläser mit höherer Vergrößerung oder mit besonderen Merkmalen wie einer besonders guten Lichtdurchlässigkeit. Auch eine reflektionsmindernde Beschichtung des Glases ist hilfreich. Profis benutzen zudem ein Spektiv – ein Beobachtungsfernrohr, das auch in der Ferne noch exzellente Sicht garantiert. Spektive können bis zu 80-fache Vergrößerungen erreichen und somit Distanzen von bis zu 300 Metern überbrücken.

Bei langen Wanderungen spielt häufig auch das Gewicht des Fernglases eine Rolle: Es sollte nicht schwerer als 800 Gramm sein, damit der Transport auf längeren Touren nicht zum Hindernis wird. Die Preisspanne bei Ferngläsern liegt etwa zwischen 50,- und 200,- €. Für ein gutes Einsteigermodell sollten Sie mit mindestens 150,- € rechnen.

Birding Ausrüstung Guide

Birding NABU WP-34 8×34

Das vom NABU eigens entwickelte Modell ist ideal für Anfänger. Die achtfache Vergrößerung bietet ein klares Bild auf weiter entfernte Tiere. Mit einer Größe von 140×120 mm (LxB) und einem Gewicht von 420 Gramm ist das WP-34 ein kleines aber feines Fernglas, um tiefer in das Thema Birding einzusteigen. Das Glas ist wasserdicht und Schutzhülle sowie Trageriemen sind inklusive. Aktuell gibt es das Modell für 179 € zu kaufen.

Nikon Monarch M5 8×42

Das Nikon Monarch M5 ist ein solides Einsteigermodell, an dem auch fortgeschrittene Birder noch ihre Freude haben können. Eine Mehrschichtenvergütung der Linsen und Prismen lässt das Bild optisch heller Wirken. Die Sicht ist klar und kontrastreich. Das Fernglas ist wasserdicht und beschlagfrei – das sollte in dieser Preisklasse obligatorisch sein. Mit seinen 540 Gramm hat das Glas ein angenehmes Gewicht und auch die Haptik ist hervorragend. Die Größe beträgt 145×129 mm (LxB). Preislich liegt das Modell aktuell zwischen 297 und 314 €.

ZEISS Conquest 10×42 HD

Das Jagd-Fernglas aus dem Hause ZEISS gehört zur gehobenen Klasse und ist vor allem für Fortgeschrittene empfehlenswert. Das HD-Linsensystem des Conquest 10×42 sorgt für gestochen scharfe Bilder in lebendigen Farben. Durch eine Lichtdurchlässigkeit von 90 % ist die Sicht auch in der Dämmerung noch hervorragend. Eine spezielle Beschichtung der Gläser verhindert Tröpfchenbildung und Beschlagen. Mit einer Größe von 150×120 mm (LxB) und einem Gewicht von 795 Gramm ist das Modell zwar etwas monumentaler, für längere Touren aber durchaus noch gut geeignet und durchschnittlich eher leicht. Das ZEISS Conquest 10×42 HD ist derzeit für 1.125 € erhältlich.

pexels noe de angelis 15327019 scaled

Dokumentation

Wenn Sie Ihre Beobachtungen festhalten möchten, um die Einzigartigkeit eines Vogels einzufangen, sollten Sie eine Kamera im Gepäck haben. Die fotografische Dokumentation hilft dabei, jedes Detail aufzunehmen, von der Farbe der Federn bis zur Form des Schnabels. Dies ermöglicht es Ihnen, später zu Hause die Bilder genauer anzusehen und zu bestimmen, um welche Vogelart es sich handelt. Viele Birder teilen ihre Fotos online, um Identifikationshilfe zu erhalten oder anderen die Bestimmung zu erleichtern. Besonders gut eignen sich Superzoom-Kameras mit einem schnellen Autofokus und einer hohen Auflösung. Auch sollte man möglichst schon etwas Erfahrung mit der richtigen Kameraeinstellung haben. Für besonders herausragende Bilder ist die Anschaffung eines Teleobjektivs sinnvoll.

Zudem ist ein Notizbuch nützlich, um die Beobachtungen auch schriftlich zu dokumentieren. Der genaue Fundort, die Wetterlage und der Lebensraum können zudem interessant sein für spätere Bestimmungen. Auch lohnt es sich, den Ruf oder Gesang des Vogels mittels Smartphone oder Diktiergerät aufzuzeichnen.

Was sonst noch wichtig ist

Verstehen Sie das Verhalten der Vögel. Es kann Ihnen viel über die jeweilige Art und ihr Umfeld verraten. Beobachten Sie, wie die Tiere sich fortbewegen, fliegen und kommunizieren. Achten Sie auch auf ihre Nahrungssuche, das Paarungsverhalten und ihre Nestbauaktivitäten. Wenn Sie das Verhalten der Vögel verstehen, haben sie bereits wertvolle Erkenntnisse zur Identifikation gewonnen und es fällt Ihnen zukünftig leichter, die Gewohnheiten der Tiere vorherzusagen.

Auch die Wahl des richtigen Standorts kann den Unterschied zwischen einer erfolgreichen und einer frustrierenden Vogelbeobachtung ausmachen. Suchen Sie nach Gebieten mit einem hohen Vorkommen von Vögeln, wie Wälder, Feuchtgebiete oder Strände. Achten Sie auch auf Jahreszeiten und Wettermuster, um zu wissen, wann und wo bestimmte Arten am häufigsten anzutreffen sind.

Und zu guter Letzt: Seien Sie geduldig. Vogelbeobachtung erfordert Geduld und Ausdauer. Es kann Stunden dauern, um eine bestimmte Art zu entdecken, und manchmal können Sie trotz bester Vorbereitung und Ausrüstung leer ausgehen. Seien Sie geduldig und akzeptieren Sie, dass nicht jeder Ausflug erfolgreich sein wird. Sehen Sie es positiv: Ein Spaziergang an der Natur kann schließlich auch aus anderen Gründen interessant und erholsam sein.